WORKS OF MARGARETE ADLER

Meine Arbeiten sind eine Mischung aus Barock und Pop-Art. Die klassische Tradition der Porträtkunst des 18. und 19. Jahrhunderts ist als künstlerischer Hintergrund unübersehbar. Mir es jedoch wichtig, nicht allein historisierend darzustellen, sondern die Skulpturen zugleich mit Merkmalen des 21. Jahrhunderts auszustatten. In diesem Sinne arbeite ich mit Kunststoffen, den damit verbundenen Farbeffekten und der Hinzufügung artfremder Objekte.

Vieldeutigkeit zeichnet meine Arbeiten aus. Ich möchte Gefühle auslösen. Konzeption, emotionale Erfahrungen, psychologische Beobachtungen, handwerkliche Ausführung und das Experiment spielen dabei eine große Rolle.

Der Titel legt die unterschiedlichen Bedeutungsebenen frei und es entstehen mehrschichtige Betrachtungsweisen und Mehrdeutigkeiten. Ich liebe humorvolle Erzählweisen ebenso wie abgründige Geschichten und mein Hang zu einem Hauch von Morbidität ist nicht zu übersehen.

I would like to describe my sculpture work as a mixture between baroque and pop art. My artistic background clearly roots in the classical tradition of 18th and 19th century portrait art, being deeply immersed in the skills and traditional knowledge of materials. At the same time, my work includes aspects that refer to the 21st century – namely in the use of color, materials and objects. The titles I give to my works are of eminent importance because they open up a perspective to the different layers of meaning.

I want to provoke emotions with my work. I love humorous narrative techniques equally like cryptic stories and explore sculptural transitions from morbidity to classical beauty, as well as the confrontation between decay and fun.

The titles I give to my works are of eminent importance because they open up a perspective to the different layers of meaning.